Hi.

Im Grunde genommen bleibt alles beim Alten. Die neue DSGVO ist im Prinzip die alte Lösung, nur verschärft halt. Und mit Strafen belegt! Zwar im Augenblick nicht wirklich durchsetzbar, aber, who knows what happens next? Böse Zungen munkeln ja, dass dieses Ding nur entstanden ist, damit die Abmahmanwälte wieder etwas zu tun und zu verdienen haben. Wobei der Begriff: verdienen(!), hier völlig fehl am Platze ist. Verdienen tun die schon was, nämlich eine gehörige Tracht Prügel (Disclaimer: Dies ist lediglich eine Phrase und keine Anstiftung zu einer Straftat. Von Rassismus gegenüber Anwälten und Telefondesinfizierern distanziere ich mich in aller Form!).

Ich möchte nicht so gerne in den Fokus kommen, egal ob ich etwas zu verbergen habe oder nicht. Es ist einfach nur ein komisches Gefühl. Deswegen werde ich keinerlei Artikel mehr anbieten oder Anmeldungen ermöglichen. Mir können gerne noch E-Mails geschrieben werden, diese werden auch beantwortet. Die Domain bleibt bestehen und dient lediglich als E-Mail-Dienst.

Vorhandene Daten aus vorherigen Anmeldungen werden gelöscht, Bunutzeraccounts, sofern vorhanden, gesperrt und deren Daten ebenfalls gelöscht. Mit der neuen DSGVO besteht das Recht auf: Vergessen werden!, und am 25.05.2018 wird hier eine Spontan-Demenz um sich greifen.

Leider muss ich so handeln, weil mir die EU-Gesetzgebung leider keinen Spielraum mehr läßt. Ich habe keine Lust darauf, mich mit dem Thema Internet-Recht und so weiter intensiv auseinander zu setzen.